Plastikmodellbau / Tabletop ... Warhammer 40k

Was ist Warhammer 40.000 den nun genau?

Kurz gesagt, jeder Spieler sammelt eine Armee von Citadel-Miniaturen und trägt unter Verwendung des Warhammer-40.000-Regelbuchs als Richtlinie epische Schlachten gegen seine Mitgeneräle aus. Würfel (wie du sie von den meisten Brettspielen kennst) werden benutzt, um über Erfolg und Fehlschlag zu entscheiden: ob nun bestimmt werden soll, wann ein Boltergeschoss sein Ziel trifft oder ob ein Laserkanonenschuss die Außenhülle eines Panzers durchschlägt. Jedes Spiel wird nicht auf einem „normalen" Spielfeld, sondern auf einem speziellen Spieltisch ausgetragen, wo die Modelle sich uneingeschränkt bewegen, wie der Spieler es möchte. Da Warhammer 40.000 nicht auf einer festgelegten Spielplatte gespielt wird, benötigt man Maßbänder oder Maßstäbe zum Bewegen der Miniaturen - immerhin kann sich ein agiles Jetbike der Eldar schneller bewegen als ein Soldat der Imperialen Armee zu Fuß.

Das alles mag etwas kompliziert klingen, aber die meisten Warhammer-40.000-Spieler haben die Grundlagen bereits nach ein oder zwei kurzen Spielen verstanden. Erfahrene Warhammer-40.000-Generälen sind die Regeln schon in Fleisch und Blut übergegangen und sie müssen nur äußerst selten einen Blick ins Regelbuch werfen.